Gewinner "LADY LIKE"

Die Preisträger des 10. Bike Lovers Contest 2018 sind gekürt

Die Gewinner sind erkoren. Die Jury, bestehend aus Sandra Kaufmann (Co-Leiterin Industrial Design ZHdK und CEO SOL SOL ITO Brillen), Jane Nuessli (ehem. Teamchefin BMC Enduro Racing Team, heute Mediensprecherin Shell Schweiz), Simone Mauz (Designerin, Inhaberin des Modelabels SNE) und moderiert von Präsident Martin Schütz (Veloentwickler und BLC-Organisator) hat lange abgewogen und die Preisträger gekürt:

Die Goldtrophäe geht an Stefan Süess mit seinem „Audrey Reloaded“. Das Velo, gebaut für seine Frau, folgt dem Bild des klassischen Damenrads. Stefan bringt es subtil, mit feinen Details auf ein neues Niveau. Unspektakulär, dafür einfach schön. Er hat sich als Amateur an die Königsdisziplin des Rahmenbaus – das muffenlose Löten – gewagt. Und es hat sich gelohnt; vor allem wenn man sieht, wie die Besitzerin strahlt.
Und Stefan darf ans nächste Projekt – er erhält von Pinion ein rahmenintegriertes Schaltgetriebe dafür.

Das Publikum wählte als Favorit „Alice“ von Martin Schlimbach und Silke Alice Musal. Ein Bike aus Zwetschgenholz, aus der selben Werkstatt wie der letztjährige Publikumsliebling „Schack“.
Die Fahrerin agiert im Sinne der Gesellschaft und hat sich entschieden, ihre Arbeit als Hebamme künftig per Fahrrad zu verrichten. Einem Bike, gebaut mit Ihrem Freund, aus Holz, nachhaltig und smooth zu fahren. Die Materialität, die schönen Details und das Handwerk begeisterten das Publikum.
 

Weitere Preisträger:

Patrik Widmer (Silber), Bronzepreisträger letztes Jahr, erwischt die Jury mit Liebe auf den zweiten Blick. Das robuste „Frigg“ besticht mit subtilen, ausgearbeiteten Lösungen. „Echt super schön“, wie eine Jurorin bemerkte. Die Aufnahme für das Pinion-Getriebe, die Kombination mit und ohne Muffen im Rahmen, die Komponentenwahl und der selbstgebaute Träger – alles sehr stimmig. Vielleicht nicht für die Dame mit Stöckelschuhen, aber für eine Lady mit Substanz.
Für seine nächste Kreation nimmt Patrik eine komplette Shimano Metrea Urban-Bike-Gruppe mit nach Hause.

Wim Kolb (Bronze), wirft mit seinem Alltags-Renner die Frage auf, ob ein Velo bestimmbar für eine Frau oder einen Mann gestaltet sein muss. Ein Massrahmen mit klassischen Muffen, ornamental und poliert mit einer sorgfältigen Lackierung nach Kundinnenwunsch. Hier geht es nicht um Gender, sondern darum, auf die persönlichen Bedürfnisse des Velofahrenden Menschen einzugehen.
Für Wim's nächsten Rahmen stellt Reynolds einen kompletten Rohrsatz nach Wahl zurVerfügung.