Die Gewinner stehen fest

Die Preisträger des 9. Bike Lovers Contest 2017, „Noblesse Oblige“ sind gekürt

Stolze Erstplatzierte sind die Designerin/Konstrukteurin Nele Dittmar und ihr Rahmenbauer Josef Vogeltanz. Ihr kompakter „KleinLaster“ schafft es, aus einem Cargobike ein elegantes Alltagsrad zu machen. Gespickt mit cleveren Lösungen und schönen Details glänzt das Velo mit sensationellem Fahrverhalten und herausragender Ästhetik, die Lastaufhängung lässt sich elegant einziehen.
Neben der Gold-Trophäe nehmen die beiden Preisträger eine Aerowatch mit Automatikwerk von Beyer mit nach Hause.

Als Publikumsliebling wurde Jacques Genglers „Schack“ gekürt. Unterstützt von seinen Kollegen Martin Schlimbach / Javed Hasseli / Emmanuel Viala hat er für sich selbst ein Alltagrad erschaffen, das alles andere als gewöhnlich ist. Seinen Holz-Crosser hat er aus Arnsburger Eiche verleimt und geschnitzt. Der hohle Holzrahmen ist mit 2,5 kg erstaunlich leicht und doch robust, das Rad hat schon 3500 km auf dem Buckel.
Zusätzlich zum Publikumspreis erhält Jacques ein BIKEDRIVE-Kit von maxon motor.

Weitere Preisträger:

Daniel Pleikies (Silber), Sieger von 2014, schafft mit seinem „Wanderlust“ ein Reiserad aus einem Guss. Daniel hört nicht beim Rahmen aus Titan auf, er zieht die Verarbeitung weiter bis zu Gepäckträger und Schutzblechen. Trotz Komplettausstattung inkl. Lichtanlage bringt er das zerlegbare Velo runter auf 8,5 kg. Auch erhält ein BIKEDRIVE-Kit von maxon motor.

Patrik Widmer (Bronze), zelebriert mit seinem Gentleman-Randonneur „Hrimfaxi“ das Understatement ausgewählt und schlicht. Er vermeidet jegliches Blendwerk und schafft so klassische Schönheit. Patrik kann für sein nächstes Projekt ein Rahmenset von Reynolds auswählen.